Hunde

Die klassische Massage fördert die Durchblutung und löst Verspannungen. Sie kann außerdem schmerzlindernd wirken, da schmerzauslösende Stoffe aus der Muskulatur geschwemmt werden. Ebenso kann eine Massage auch bei psychologischen Störungen hilfreich sein, da sie eine stimmungsaufhellende Wirkung hat.

 

Einsatzgebiete:

  • Erkrankungen des Bewegungsapparates
  • Erkrankungen der inneren Organe
  • Neurologische Störungen, Nervenerkrankungen
  • Haut- und Muskelverspannungen
  • Atemwegserkrankungen
  • Obstipation (Verstopfung)
  • Psychische Störungen, Verhaltensauffälligkeiten
  • Aufwärmen und Abkühlen der Muskeln, bspw. bei sportlicher Aktivität ( Agility, etc.)
  • Wellness